Tipps zur Erstellung und Optimierung Ihres Online-Shops auf Facebook

Möchten Sie mehr darüber wissen, wie Sie Ihren eigenen Online-Shop auf Facebook erstellen können? Hier werden Sie alle nötigen Empfehlungen erhalten und Voraussetzungen erfahren, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Facebook hat heute mehr als 1,6 Millionen Nutzer, von denen viele sehr aktiv sind. Das Einloggen in dieses soziale Netzwerk ist für einen großen Prozentsatz der Bevölkerung nur zu einem weiteren Teil der täglichen Routine geworden. Sie „konsumieren“ nicht mehr nur die Inhalte ihrer Freunde und Familie, sondern auch die von Unternehmen, denen sie folgen.

Zudem folgen sie auch anderen Seiten, welche das spezielle Ziel haben, die Nutzer mit ihrer Werbung zu beeinflussen. Parallel zu dem Aufstieg der sozialen Netzwerke, kann auch ein nicht aufzuhaltendes Wachstum an Internetverkäufen beobachtet werden. Gemäß den Zahlen des Statistik-Portals „Statista“, übertreffen E-Commerce Transaktionen weltweit schon bald 2 Milliarden US-Dollar. Dies betreffend hat Facebook entschieden, einen Schritt weiter zu gehen und Unternehmen die Möglichkeit anzubieten, ihre Produkte direkt über das soziale Netzwerk zu vertreiben.

Ein Online-Shop auf Facebook erlaubt es der Firma, die sogenannte Seite in ein Schaufenster für ihre Produkte zu verwandeln. Die Nutzer können Ihren Katalog sehen, sowie das Warenangebot und die Preise – und so auf einfache Art und Weise ein Produkt erwerben. Interessant, nicht wahr?

Erstellung eines Online-Shops auf Facebook

1. Einen Online-Shop auf Facebook zu gründen ist sehr einfach, aber als erstes braucht das Unternehmen eine Seite. Falls Sie schon eine besitzen, dann rufen Sie diese Seite jetzt auf. Klicken Sie zuerst auf das Tab-Menü und wählen Sie „Shop“.

2. Wenn Sie „Shop” ausgewählt haben, werden Sie gefragt, ob Sie die AGB für Verkäufer akzeptieren. Sie werden unter anderem Bestimmungen zu folgenden Punkten akzeptieren:

  • Produkte zum Verkauf anzubieten
  • Mit Lieferungen, Rückgaben und Beschwerden beschäftigt zu sein
  • Persönliche Informationen zu verwalten

3. Sobald Sie die AGB akzeptiert haben, müssen Sie eine Beschreibung für Ihren Online-Shop hinzufügen, wobei Ihnen maximal 200 Zeichen zur Verfügung stehen.

4. Jetzt kann es losgehen: Sie können anfangen, die Produkte, die Sie verkaufen möchten, zu Ihrem Online-Shop hinzuzufügen. Sie können eine unbegrenzte Anzahl an Produkten hinzufügen, jedoch werden nur die letzten 1000 angezeigt.

5. Wenn Sie mit dem letzten Schritt fertig sind, ist es Zeit, die Seiten für die jeweiligen Produkte zu erstellen. Sie sollten ein Foto enthalten, gegebenenfalls eine Beschreibung, den Preis und eine URL, um die Zahlung zu tätigen. Dies ist der Link zu der Seite, auf der die Nutzer die Produkte kaufen können. Natürlich wäre es klug, wenn der Link zu der Seite von diesem Produkt in Ihrem eigentlichen Online-Shop führt.  

Nach der Angabe dieser Daten können Sie entscheiden, ob dieses Produkt hervorgehoben werden soll oder nicht. Beachten Sie, dass lediglich zehn Items in Ihrem Online-Shop hervorgehoben werden können. Diese erscheinen ganz oben auf der Seite und am Anfang der Warenliste aus Ihrem Geschäft. Sie können die Produkte ganz nach Ihrem Belieben auswählen: die Bestseller, die profitabelsten, diejenigen, die Sie aufgrund der hohen Anzahl als erstes verkaufen möchten…

6. Sobald alle Produkte hochgeladen wurden, wird jedes seinen eigenen Tab haben. Sie können auch in Kategorien angeordnet werden, wobei die Items innerhalb dieser Kategorie nach dem Datum geordnet sind.

Empfehlungen und Voraussetzungen für die Erstellung eines Online-Shops auf Facebook

Fotos

  • Für jedes Produkt muss mindestens ein Foto genutzt werden, welches von dem Produkt selbst sein muss. Empfehlenswert ist ein Foto, dass das Produkt im Detail zeigt und das auf eine möglichst ansprechende Weise. Dadurch wird die Aufmerksamkeit der Nutzer auf das Produkt gelenkt und das Interesse von potentiellen Käufern gehoben.
  • Ratsam ist es, dass die Bilder quadratförmig sind und eine Auflösung von mindestens 1024 x 1024 haben.
  • Das Produkt sollte im Fokus des Bildes stehen. Durch eine Nahaufnahme mit einem weißen Hintergrund sticht das Produkt besser hervor. Außerdem ist es eine gute Idee, eine Aufnahme zu machen, bei der das Produkt in einer Situation aus dem echten Leben genutzt wird.
  • Es ist nicht empfehlenswert, Text auf die Fotos zu setzen, z. B. einen Aufforderungssatz, einen Rabattcode oder eine vorübergehende Information, wie bei zeitlich beschränkten Angeboten oder Rabatten.
  • Es mag zwar naheliegend sein, aber es sollte trotzdem erwähnt werden, dass es in keinem Maße zu empfehlen ist, Bilder zu nutzen, die anstößige Inhalte wie Nacktbilder oder Gewaltszenen enthalten.

Produktbeschreibung

Die Beschreibungen der Waren in Ihrem Facebook Online-Shop sollten sich direkt auf das Produkt beziehen und einfach zu verstehen sein. Zudem ist es eine gute Idee, jegliche Besonderheiten des Produkts hervorzuhaben, wie zum Beispiel Eigenschaften, welche die Leute aufmerksam machen und einen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung haben könnten.

Was sollte vermieden werden?
  • HTML Codes in der Beschreibung
  • Telefonnummern oder E-Mail-Adressen
  • Zu viele Ausrufezeichen.

Produktvarianten

Falls manche Ihrer Produkte in verschiedenen Varianten erscheinen, wie zum Beispiel ein Kleid in mehreren Farben, dann ist dies kein Problem. Es ist möglich, auf Facebook unterschiedliche Ausführungen eines Produktes auf derselben Seite beizufügen. Man kann bis zu vier verschiedene Varianten einbeziehen, z. B. Größe oder Farben.

Vorteile und Nachteile eines Online-Shops auf Facebook

Obwohl schon einige Vorteile eines Online-Shops auf Facebook genannt wurden, gibt es noch weitere, die noch nicht erwähnt worden sind:

  • Sobald Ihr Online-Shop online ist, können Sie beim Posten eines Bildes auf Ihrer Seite, das Produkt in Ihrem Online-Shop taggen.
  • Natürlich kann man für seinen Online-Shop auf Facebook über die Facebook-Werbeanzeigen werben. Um mehr potentielle Kunden zu erreichen, können für ausgewählte Produkte Facebook-Werbeanzeigen geschaltet werden. Mit der korrekten Segmentierung, können sowohl der Absatz als auch die Anzahl der Aufrufe Ihres Online-Shops erhöht werden.

Es sollte jedoch auch angemerkt werden, dass es einige Schwachstellen gibt, die man beachten sollte:

  • Falls Sie Ihre Produkte nicht an Kunden in den USA verkaufen, erlaubt es Ihnen Facebook nicht, den Verkauf über die eigene Plattform abzuwickeln. Dies ist für viele Nutzer ein Nachteil. Trotzdem kann der Online-Shop auf Facebook vorteilhaft dafür sein, weil (wenn man es richtig anstellt) mehr Nutzer auf den eigentlichen Online-Shop gelenkt werden.
  • Falls Sie alkoholische Getränke verkaufen, ist es nicht möglich, diese über den Facebook Online-Shop zu vertreiben. Das soziale Netzwerk verbietet Produkte dieser Art und wird sie automatisch aus Ihrem Online-Shop löschen.

Kurz gesagt: Ein Online-Shop in dem sozialen Netzwerk Facebook ist eine sehr gute Idee für kleine und mittelständische Unternehmen, die auf der Suche nach weiteren Kanälen sind, um ihre Verkaufszahlen in die Höhe zu treiben.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 2 Durchschnittlich: 5]

Schreiben Sie einen Kommentar