Wie man eine erfolgreiche E-Mail-Marketingstrategie im Onlinehandel entwickelt

E-Mail-Marketing ist zwar eine der ältesten Marketingstrategien, die es gibt, erfreut sich aber immer noch großer Beliebtheit. Hier werden Sie erfahren, wie Sie solche Strategien für Ihr Onlineunternehmen entwerfen.

Heutzutage ist es als Besitzer einer E-Mail-Adresse fast unmöglich, nicht schon einmal eine Marketing-E-Mail eines Onlinehandels erhalten zu haben. Angebote, Rabatte, Informationen zum Unternehmen – die Inhalte dieser E-Mails können jegliche Themen umfassen. E-Mail-Marketing ist eine der am häufigsten verwendeten Techniken beim Online-Marketing und ist weiterhin einer der effektivsten Kanäle, um Konversionen in allen Typen von Onlineunternehmen zu bewirken.

Laut der Studie Aktuelle Lage im E-Mail Marketing 2016 der Plattform Newsletter2Go, sind 98 % der Befragten bereit, in Zukunft mehr in das E-Mail-Marketing ihres Onlinehandels zu investieren. Eine weitere interessante Studie über das E-Mail-Marketing von Onlineunternehmen wurde durch Adigital durchgeführt und trägt den Titel „Forschung über den Gebrauch und die Wahrnehmung des E-Mail-Marketings in Spanien“. Bei dieser Studie gibt ein Viertel der Befragten an, dass sie zwischen 10 – 20 % ihres Online-Umsatzes aufgrund von E-Mails erzielt haben.

Fest steht, dass E-Mail-Marketing im Onlinehandel lebendiger ist als je zuvor. Wie bereits erwähnt, ist und bleibt die E-Mail ein bedeutender und unentbehrlicher Kanal bei jeder Online-Marketingstrategie für eCommerce-Unternehmen. Um die Effektivität dieser Strategie zu gewährleisten, sollten man trotzdem einige Punkte beachten, damit die Aufmerksamkeit der Nutzer geweckt wird. Zudem wird so vermieden, dass die verschickten E-Mails im gefürchteten Spam-Ordner landen.

Dieser Artikel wird eine Reihe an Aspekten präsentieren, die man berücksichtigen sollte, wenn man eine E-Mail-Marketingkampagne im Onlinehandel startet. Wenn Sie mehr erfahren möchten, dann lesen Sie jetzt weiter…

Segmentierung der Datenbank

Wie in den letzten Absätzen bereits erwähnt wurde, ist Personalisierung einer der Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche E-Mail-Marketingstrategie im eCommerce. Diese betrifft nicht nur E-Mails, sondern alle Arten von Inhalten. Deswegen ist es notwendig, jeder Nutzergruppe relevante Inhalte zu bieten, die auf ihren Interessen und Bedürfnissen basieren. Ein einfaches Beispiel ist das eines Großhandels im Internet für Tierbedarf. Eine Art der Segmentierung könnte sein, die Nutzer in der Datenbank nach ihrem Haustier einzuteilen, z. B. in Katzenbesitzer. Würde diese Gruppe einen wöchentlichen Newsletter mit den aktuellen Neuigkeiten über Katzenzubehör erhalten, wäre dies viel effektiver als ein genereller Newsletter an die ganze Datenbank.

Design von Kampagnen, die das Interesse und die Aufmerksamkeit der Kunden wecken

Wussten Sie, dass 70 % der Internetnutzer schon mindestens einmal Rabattcodes genutzt haben, die sie per Mail erhalten haben? Rabattaktionen wie „Kauf 2, erhalte 1 gratis“ oder auch Rabattcoupons werden von den meisten Kunden sehr gut angenommen, obwohl es nicht die einzigen Methoden sind, wie man gute Konversionsraten erhalten kann.

Der Newsletter ist eine weitere Möglichkeit und zugleich eine der häufigsten E-Mail-Marketingstrategien im Onlinehandel. Hier wird mit einer bestimmten Häufigkeit (wöchentlich, 14-täglich oder monatlich) eine Mail verschickt, die normalerweise verschiedene Informationen erhält, zum Beispiel über Produkte, Artikel oder Neuigkeiten über den Online-Shop.

Es gibt unendliche viele E-Mail-Marketingstrategien für Onlineunternehmen, mit denen sich sehr gute Ergebnisse erzielen lassen. Beispiele sind:

  • Willkommensaktionen für neue Newsletter-Abonnenten.
  • Aktionen zu besonderen Anlässen: z. B. zu Weihnachten, Muttertag, Black Friday oder dem Jahrestag des Online-Shops.
  • Informative E-Mails: Man kann etwa die Veröffentlichung eines neuen Blogs oder eines neuen Bereichs im Online-Shop ankündigen.
  • Neuigkeiten über: Produkte, Kollektionen, Dienstleistungen etc.
  • Ratschläge über kürzlich erworbene Produkte
  • Glückwünsche zum Geburtstag, Feiertagen etc.
  • Erfahrungsberichte von Kunden

Falls Sie mehr über E-Mails im Onlinehandel erfahren möchten, können Sie einen Blick auf diesen Blogpost von Jankos World werfen, der die Arten von Marketing-E-Mails beschreibt.

Bestimmen Sie Ihren KPI (Key Performance Indikator) und analysieren Sie den Erfolg Ihrer E-Mail-Marketingkampagne.

Sobald Sie Ihre Datenbank segmentiert haben, die E-Mail-Marketingstrategie definiert haben, die verschiedenen kreativen Elemente und Ihre E-Mails entworfen haben, ist der Zeitpunkt gekommen, die Kampagne zu starten… und am Ende auszuwerten.

Letztendlich wird man nur sehr wenig oder überhaupt nicht von der E-Mail-Marketingstrategie profitieren, wenn man die Ergebnisse der Aktion nicht analysiert. Um den Erfolg oder das Scheitern einer E-Mail-Marketingstrategie für Online-Shops zu messen, gibt es unterschiedliche Key Performance Indikatoren. Die besten sind jedoch diejenigen, die auf das eigene Onlineunternehmen abgestimmt sind.

Im Folgenden werden die wichtigsten Indikatoren vorgestellt:

  • Öffnungsrate: Prozentzahl der Nutzer, welche die E-Mail geöffnet hat.
  • Abbestellrate: Prozentzahl der Nutzer, die sich vom Newsletter abgemeldet hat.
  • Rebound-Rate: Prozentzahl der fehlgeschlagenen E-Mails oder die nicht im Posteingang angekommen sind.
  • Klickrate: Prozentzahl der Klicks auf die E-Mail (bezogen auf die Gesamtzahl der E-Mails und die Anzahl der geöffneten E-Mails).
  • Konversionsrate: Prozentzahl an Konversionen (z. B. Verkäufe) in Bezug auf die Gesamtzahl der verschickten E-Mails.

Haben Sie noch Fragen oder Kommentare dazu, wie man eine E-Mail-Marketingstrategie im Onlinehandel, etwa für einen Großhandel, entwirft? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 2 Durchschnittlich: 5]

Schreiben Sie einen Kommentar